NL 2 = Nachkommenliste SCHWALM


Vorwort
Diese Nachkommenliste SCHWALM beruht im Wesentlichen auf den von Karl BECK, Regensburg, nach dem II. WK erforschten Daten (ungeordnete lose Blattsammlung), die Angela HEFNER dem Verfasser zur Verfügung stellte.
Mit der nun erfolgten erstmaligen Veröffentlichung soll ein Beitrag zur Aufklärung der verwandtschaftlichen Zusammenhänge der donauschwäbischen SCHWALM-Familien erbracht werden.
Karl Beck, der 1996 die "Ereignisse, Fremde und Durchwanderer in Regensburg" publizierte, ist einer von den Verwandten des donauschwäbischen Pfarrers und Mundartdichters Georg SCHWALM, Dichtername: "Jörg von der Schwalm", der in Bulkes am 20.9.1848 geboren ist und dessen Herkunft aus Dasbach/Hessen der Ausgangspunkt für diese Nachkommenliste ist.
Bekanntlich beginnt eine Nachkommenliste nicht in der Gegenwart, wie bei Ahnenlisten mit dem vorangestellten oft noch lebenden Probanden. Vielmehr fangen die einzelnen Stammlinien bei den Ahnenendpunkten an - häufig vor einigen Jahrhunderten - und setzen sich mit den nachgeborenen Personen zur Gegenwart hin fort.
Als Navigationshilfe steht im "Namensverzeichnis mit Lebensdaten" eine Familiennummer vor jedem Familiennamen.
Diese sind alphabetisch entsprechend ihren großen Anfangsbuchstaben angeordnet und fortlaufend nummerriert.
Die Namen von Ehemännern oder Ehefrauen, über die eine Verbindung zu anderen Familien besteht, sind in den Datenzeilen mit einer fettgedruckten Nummer als Verweis auf ihre Herkunftsfamilie versehen.
Unter S1) steht, in erweitertem Abstand zur vorausgegangenen Personengruppe, an erster Stelle der Familie SCHWALB/SCHWALM der bis heute bekannte Ahnenendpunkt und Urahne der SCHWALM-Nachkommen: SCHWALM Hermann *Wißmar bei Gießen/Hessen.
Sein Enkel Nicolaus SCHWALB/SCHWALM *4.4.1733 in Wiesbaden war zuerst mit Maria Margaretha EMMEL und nach ihrem Tod in zweiter Ehe mit Maria Margaretha SCHMIDT verheiratet.
Zwei der aus diesen beiden Ehen hervorgegangenen Halbbrüder, SCHWALM Johann Jakob (Sohn aus 1.oo mit M.M. EMMEL) und SCHWALM Johann Georg (Sohn aus 2.oo mit M.M. SCHMIDT), sind zusammen mit ihrem Vater Johann Nicolaus SCHWALB/SCHWALM 1786 aus Dasbach/Hessen nach Bulkes zur Ansiedlung ausgewandert.
In der Folge haben sich die Enkelkinder der beiden Halbbrüder - es waren die Halb-Cousinen zweiten Grades SCHWALM Jakob und HOFFMANN Elisabeth - in Bulkes am 22.11.1847 verheiratet.
Ihr Sohn war der in den protestantischen Orten als Pfarrer und Mundartdichter bekannte Georg SCHWALM, sein Dichtername "Jörg von der SCHWALM".
Er wurde am 20.September 1848 in Bulkes geboren (s.unten: Bild mit Lebensbeschreibung).

Außer der Familie SCHWALM zogen folgende weitere Aussiedler aus der näheren Umgebung von Wiesbaden nach Südungarn in die Batschka:
BIELER aus Hambach, BINDER aus Holzhausen, BLATT aus Steckenroth, DINGES und WEBER aus Bechtheim, DUNKEL aus Brombach, GERM und SCHNEIDER aus Wehen, HEILER aus Neuhof, KETTENBACH aus Breckenheim und KOLB aus Heftrich.

Orte
Wißmar bei Gießen/Hessen, Wiesbaden, Dasbach/Untertaunus/Hessen, Oberjosbach bei Dasbach, Oberseelbach bei Dasbach, Rödelheim bei Dasbach, Niederrad/Hessen, Bulkes, Kulpin, Pančevo, Altker, Neuwerbass, Regensburg, Essen, Titel, Belgrad, Rußland, Beverlyhills /USA, Budapest, Stuhlweißenburg, Ludwigshafen /Rh., Ödenburg, Szarvas/Ungarn, Preßburg, Jena, Pazua, Tscherwenka, Kischker, Temeschwar, Birda/Banat, Franzfeld, Petersburg, Waldneudorf/Budisava, Zsablja, Zirndorf/Österreich, Sekitsch, Schrobenhausen, Ursenwang/Bayern, Bautzen, Hohenstaufen, Bobenheim am Berg/Pfalz, Osijek/Slawonien-Kroatien, Lötzbeuren, Mramorak, Hajduschitz, Segedin und Marburger Universitätsmuseum.

Namensverzeichnis mit Lebensdaten

B1) BECK Johann *Bulkes 15.11.1839 (Siehe Q: AP DEGEN=AL33 und AP BECK=AL34)ev./AB +Bulkes 11.11.1879
ooBulkes 8.1.1861
SCHWALM Maria *Bulkes 22.1.1842 ev/AB +Bulkes 22.9.1926
Kinder:
Johann in B2*1.1.1862 oo BECK Elisabetha *16.11.1869
Valentin in B3 *12.3.1865 oo PETRI Elisabeth in B3 *Kulpin 5.2.1873

B2) BECK Johann in B1 *1.1.1862
oo14.4.1884
BECK Elisabeth, Tv BECK Johann oo KRÄMER Elisabeth, *16.11.1869


B3) BECK Valentin in B1 *Bulkes (HNr.1) 12.3.1865 +21.7.1945
oo Bulkes
PETRI Elisabeth *Kulpin 5.2.1873 +26.7.1945


B4) BECK Valentin, Maurer *Bulkes 12.2.1849 +Bulkes 4.3.1884
ooBulkes 19.5.1872
SCHWALM Katharina Margareta in S8 *Bulkes 27.9.1852
(Verwandte des Pfarrers und Bulkeser Mundartdichters Georg SCHWALM Dichtername: Jörg von der SCHWALM)
Kinder:
Valentin in B5 *Altker 2.8.1872 oo MATHEIS Theresia
Philipp, Tischler *2.11.1881 +26.2.1968 oo BECK Maria *Torschau 1888 +2.11.1945

B5) BECK Valentin in B4*Altker 2.8.1872 +Altker22.1.1941
ooAltker 28.3.1897
MATHEIS Theresia *Altker 11.9.1877 +1957 (ihre Eltern: MATHEIS Samuel *Altker 1847 ooAltker 4.1.1870 STEIGELE Elisabetha)
Kinder:
Theresia *Altker 1877 oo BECK Valentin
Kinder:
Samuel in B6 *Altker 17.9.1899 oo MEDER Elisabth
Valentin in B7 *Altker 18.11.1901 oo BUNDUS Elisabetha
Ludwig Frantz *Altker 8.5.1903

B6) BECK Samuel in B5 *Altker 17.9.1899
ooAltker 19.9.1920
MEDER Elisabth *Altker 2.10.1900 +3.11.1973
Kinder:
Philipp in B8 oo NADLER Maria
Christine *Altker 14.11.1925 oo23.9.1950 SOWISCH Fritz in S21 *30.7.1926

B7) BECK Valentin in B5*Altker 18.11.1901
ooAltker 15.10.1925
BUNDUS Elisabetha *18.2.1905
Kinder:
Valentin *Altker 26.4.1926
Karl *Altker 24.1.1928, lebt in 93053 Regensburg, Elferstr.11, erforschte seine SCHWALM-Herkunft (s.Vorwort zur NL 2 SCHWALM und Siehe AL 47 BECK Karl).
Jakob *Altker 1.10.1930

B8) BECK Philipp in B6 *Altker 28.1.1922
ooAltker
NADLER Maria *Altker 30.12.1924
Kinder:
Edda *18.1.1951 ooKONRAD Walter *20.1.1944
Werner *2.5.1956 ooFORSTER Christa *12.1.1965
Renate *3.6.1958


B9) BREITWIESER Jakob *Neuwerbass 29.7.1857
oo vor 1884
SCHWALM Amalia in S12 *Kulpin 22.5.1863 (2.oo zwischen 1890 und 1904 GRUBY Josef, Kaufmann)
Kind:
Friedrich Wilhelm *Neuwerbass 11.7.1884 +9.8.1971 Essen
Quellen: DGH und Todesanzeige für Jakob SCHWALM Ujverbasz 26.1.1904


G1) GLÖCKNER Franz, Rektor
oo1931
SCHWALM Anna, Lehrerin in S17 *Titel 13.7.1910
Kinder:
Rüdiger *2.2.1935
Dieter *14.5.1938
Ilse *14.5.1948


G2) GRUMBACH Jakob
ooBulkes 3.12.1844
SCHWALM Maria Elisabeth in S11 *Bulkes 1.3.1829
Kinder?


H1) HOFFMANN Johann Christian *7.9.1805 +30.3.1860 (Eltern: HOFFMANN Johann *1774 +1847 1.oo17.2.1795 HAMBURGER Maria Elisabetha *1772 +1810)
oo28.6.1827
2.SCHWALM Dorothea Elisabetha in S7 *Bulkes 16.2.1810 +Ujverbasz zw 1904 und 1909
Kinder:
HOFFMANN Elisabeth oo SCHWALM Jakob in S11 und S12
Christian, Lehrer
Georg, Ökonom
Susanne oo FUCHS (am 9.4.1909 als Wwe aufgeführt)
Sofie oo APPLER (am 9.4.1909 als Wwe aufgeführt)
Margaretha oo BUNDUS (am 9.4.1909 als Wwe aufgeführt)
Quelle:
Todesanzeige für SCHWALM Elisabeth, geb. HOFFMANN: "Ujverbass, den 9.April 1909", in der ihre Mutter HOFFMANN Dorothea, geb. SCHWALM nicht aufgeführt ist, weil sie vermutlich zwischen 1904 und 1909 gestorben ist.


I1) ILG Johann *21.3.1832
oo7.2.1875
SCHWALM Elisabeth in S20 *4.4.1854 +19.2.1916
Kind: Johann *Bulkes 2.5.1877
Q:KBKW und Q:SNS


S1) SCHWALM Hermann *Wißmar bei Gießen/Hessen 1619 +Wißmar 18.10.1687
oo NN.
Kinder:
Johann Christoph in S2 in S2 *1644 +17.9.1709 (65J.)
Johann Baltasar in S3 *1649 +9.2.1711 (62J.) oo SCHÄFER Anna Margareta
Anna Margareta *1654 +11.5.1710 (56 J.)
Elisabetha, Heirat mit Johann Eberhardt TODT
Johann Jörg/Georg in S4 *1661 +3.7.1705 (44J.)

S2) SCHWALM Johann Christoph *1644 +17.9.1709
ooNN
Kinder:
Anna Margareta ~24.7.1673
Anna Margareta ~12.3.1682
Eva Catharina ~6.5.1686 +18.7.1687
Anna Catharina ~12.1.1690
Anna Elisabeth ~27.10.1693
Angela Elisabeth ~18.1.1685

S3) SCHWALM Johann Baltasar in S1 *1649 +9.2.1711 (62J.)
oo30.10.1676
SCHÄFER Anna Margareta *1657 +4.10.1720
Kinder: Anna Catharina ~7.10.1677 +9.7.1686
Johann Jörg ~25.3.1686
Johann Jonas ~27(21).4.1690
Anna Margareta *(1689)10.9.1693 +24.10.1692
Anna Catharina (Maria Catharina) ~25.3.1703 (1.11.1694)

S4) SCHWALM Johann Jörg/Georg in S1 *Wißmar bei Gießen/Hessen 1661 +Wißmar 3.7.1705
ooWißmar 30.2.1688
TODT Anna Elisabeth *1668 +1713 Kinder:
Anna Margaretha *20.5.1688
Johann Josef *16.11.1691
Anna Elisabetha *20.1.1695
Johann Balthasar in S5 *21.10.1697 oo SCHMIDT Anna Margaretha
Maria Catharina

S5) SCHWALM / SCHWALB Johann Balthasar in S4 "Verwalter/Hofmann auf einem Gut in Wiesbaden" *Wißmar 21.10.1697
ooDasbach/Hessen 10.2.1722
SCHMIDT Anna Margaretha *Dasbach 6.6.1697 +Dasbach 27.3.1754 (ihre Eltern: SCHMIDT Johann Peter *Dasbach 29.9.1667 ooDasbach 30.1.1694 GRUBER Anna Barbara *Oberjosbach ca.1670 +Dasbach 24.3.1730)
Kinder:
Maria Elisabeth *Dasbach 18.10.1722
Maria Christina *Dasbach 20.5.1724 +Dasbach 21.5.1724
Catharina Dorothea *Dasbach 10.2.1726
Johann Philipp *Wiesbaden 14.8.1725
Johann Nicolaus (Nicolaus Michael) in S6 *Wiesbaden 4.4.1733 1.oo EMMEL Maria Margaretha, 2.oo SCHMIDT Maria Margaretha
Anna Margaretha *Wiesbaden 14.4.1735
Anna Rosina *Wiesbaden 28.10.1740

S6) SCHWALB / SCHWALM Johann Nicolaus (Nicolaus Michael)in S5 , ist 1786 mit seiner 2. Ehefrau SCHMIDT Maria Margaretha und seinen beiden Söhnen (aus der 1.Ehe: Johann Jakob und aus der 2. Ehe Johann Georg (in S7) nach Bulkes ausgewandert. Er wurde mit seiner Familie laut Ansiedlungsplan in der Hauptgasse im Naus Nr.78 (=Ansiedlungsnummer) angesiedelt.
Im Jahr 1828 wohnte aufgrund der Steuerzahlerliste(=Volkszählung/Census)in diesem Haus mit der neuen Haus-Nr.122 die Familie seines Sohnes aus 1.Ehe, Jakob SCHWALM.
In Bulkes war er der erste Richter und damit auch Kirchenvorstand bis 1793. Im Jahr 1790 schlossen der 1. Richter und die gewählten Geschworenen Christian THURO, Abraham SCHERRMANN, Heinrich MAYER und Peter GRUMBACH einen Kontrakt, der die Stellung des ersten Pfarrers Mathias Hlivay, und seine Einahmen bestimmte. Schließlich hat er auch die Entlassung dieses Pfarrers veranlasst, der mit allen Mitteln ungarische Elemente anstelle der aus Deutschland überlieferten Gottesdienstordung einführen wollte.
Damals war die Kirche noch nicht von der sogenannten politischen Gemeinde getrennt, das geschah erst 1860.
*Wiesbaden 4.4.1733 +Bulkes vor 1828, da er in der Steuerzahlerliste von 1828 nicht mehr aufgeführt ist.
I.ooOberseelbach 18.3.1756
EMMEL Maria Margaretha *Oberseelbach 12.12.1728 +Dasbach 23.12.1771 (ihre Eltern: EMMEL Johann Ludwig *ca. 1694 +Oberseelbach 17.4.1738 ooOberseelbach 23.10.1723 KREUSSEL/GREUSSEL Maria Barbara *Oberseelbach 2.5.1700 +Oberseelbach 29.3.1776)
Kinder:
Catharina Margaretha *Dasbach 25.4.1757 +Dasbach 24.9.1760
Philipp Wendel (=Wilhelm) *Dasbach 20.1.1761 oo "auswärts" (laut Seelenregister)
Maria Christina *23.12.1763 (1782: "dient in Rödelheim")
Johann Jacob in S10 *Dasbach 11.9.1767 (1768) +Bulkes 1832 ooBulkes (16.8.)26.10.1790 WEBER (Anna) Elisabetha
II.ooNiederrad ca.1772
SCHMIDT Maria Margaretha *Niederrad 12.1.1739, Vater: SCHMIDT Johann David Niederrad, Mutter unbekannt
Kind:
Johann Georg *Dasbach 29.4.1774 +Bulkes 1834
oo KOCH Maria Elisabetha

Anmerkungen:
Über den Besitz der Familien SCHWALM in Dasbach/Taunus-Idstein (1780), der vor der Auswanderung an Joh.Nicolaus GUCKES verkauft wurde, sind im Bannbuch Idstein-Dasbach, Abt. 133, Band 1 folgende Angaben gemacht:
"Hofraithe mit mit Hauß, Scheuer, Stallung und Garten einerseits folgender und No. 17. andererseits und hinten die Wiesen in der Hahäpfel, voran der Strutweg. Nota: Der Fußpfad gehet hinten über dieses Jtrm. Nota: hiervon ist wirkliche Hofraithe 12", Garten 1/8" 11". Das ursprüngliche SCHWALM-Haus steht heute an der Struth Nr.23, wurde 1994 an Sven KÜHNEL verkauft und danach vollständig restauriert.

S7) SCHWALM Johann Georg in S6 , ist 1786 mit seinen Eltern nach Bulkes ausgewandert. Er wohnte mit 4 steuerpflichtigen Personen, darunter 1 Sohn, 1828 laut Steuerzahlerliste (=Volkszählung/Census, Q:SNS) in Bulkes im Haus Nr.119 in der Letzten Gasse, wurde aber mit seinen Eltern 1786 laut Ansiedlungsplan in der Hauptgasse im Naus Nr.78 (=Ansiedlungsnummer) angesiedelt.
*Dasbach 29.4.1774 +Bulkes 1834
oo 19.11.1793
KOCH Maria Elisabetha
Kinder:
Katharina Elisabeth *Bulkes 13.3.1803 +30.7.1881 oo BECK Valentin
Dorothea Elisabeth *16.2.1810 oo HOFFMANN Joh. Christian in H1
Georg in S8 *11.2.1813 +Bulkes 1901 oo WALCH Maria Margaretha *19.11.1816 +Bulkes 11.4.1873
Q: AP Degen = AL 33 DEGEN

S8) SCHWALM Georg in S7, wohnte mit seinem Sohn bis zu seiner Umsiedlung als Witwer 1893-1894 nach Budisawa im HNr.119 in der Letzten Gasse (Q: SNR) *Bulkes 11.2.1813 +Budisawa 28.10.1901
oo31.12.1833
WALCH Maria Margareta *19.11.1816 +11.4.1873
Kinder:
Georg in S9 *1.10.1836 +8.3.1921
Christina
Maria *22.1.1842 +22.8.1926 oo8.1.1861 BECK Johann
Katharina Margareta in B4 *27.9.1852 oo BECK Valentin
Q: AP Degen = AL 33 DEGEN und AP Beck, Valentin = AL 34 und handschriftliche Aufzeichnungen des Vaters und seines Sohnes SCHWALM Georg.

S9) SCHWALM Georg in S8 , wohnte bis zu seiner Umsiedlung mit seiner Familie und seinem Vater nach Budisawa ca. 1893-1894 im HNr.119 in der Letzten Gasse (Q: SNR,) *Bulkes 1.10.1836 +Budisawa 8.3.1921
I.oo
KULLMANN Katharina +Bulkes vor 1893
II.oo
NOE Philippine
Kinder:
Georg *11.6.1866 +1921
Friedrich *1867 +1938
Filipp *28.9.1878 +1935

S10) SCHWALM Johann Jacob in S6 , Landwirt, ist 1786 mit seinen Eltern aus Dasbach nach Bulkes ausgewandert und wurde mit ihnen im Haus Nr. 78 in der Hauptgasse angesiedelt.
Im Jahr 1828 wohnte er aufgrund der Steuerzahlerliste (=Volkszählung/Census) in diesem Haus mit der neuen Haus-Nr.122.
*Dasbach 11.9.1767 +Bulkes 1832
ooBulkes (16.8.1790?) 26.10.1790
WEBER (Anna) Elisabetha in W1 , nach Q: KBKW ist eine Anna SCHWALM (geb.Weber?) oo Jakob SCHWALM am 15.5.1884 mit 79 Jahren (somit *1770) gestorben.
Kind:
Johann Jakob in S11 *(2.2.1792?) 10.11.1793 1.oo HEINTZ Katharina, 2.oo EISENBEISS Maria Elisabeth
Anm.: In Klammern stehen abweichende Daten aus Handnotizen ohne Quellenangabe.

S11) SCHWALM Johann Jakob in S10 *Bulkes 10.11.1793
[1.oo 3.11.1812
HEINTZ Katharina
Kinder:
Michael in S14 oo REPPERT Katharina
Friedrich Christian in S20 oo GLASS Elisabeth Katharina, Q: SNS]
2.oo 26.11.1816
EISENBEISS Elisabeth *Bulkes 15.3.1799 +Bulkes 10.12.1871
Kinder:
Jakob in S12 *Bulkes 7.12.1823 oo HOFFMANN Elisabeth in H1
Maria Elisabeth in G2 *Bulkes 1.3.1829 ooBulkes 3.12.1844 GRUMBACH Jakob
Wilhelm *ca. 1836 (Q: Handschriftlicher Eintrag in Todesanzeige für Jakob SCHWALM +25.1.1904: "Wilhelm Schwalm, Bruder, etwa 76-78 Jahre alt, gestorben im Weltkrieg in Belgrad") Quelle: Pfarrer Elicker Bulkes

S12) SCHWALM Jakob in S11 *Bulkes 7.12.1823 +Neuwerbass 25.1.1904 und begraben am 27.1.1904 (81 J.), er hinterläßt 16 Enkel und 6 Urenkel.
oo22.11.1842
HOFFMANN Elisabetha in H1 (Eltern: HOFFMANN Johann Christian *7.9.1805 +30.3.1860 oo28.6.1827 SCHWALM Dorothea *Bulkes 16.2.1810 +Ujverbasz zw 1904 und 1909) *Bulkes 2.12.1829 +Neuwerbass 9.4.1909 und begraben am 10.4.1909 (79 J.), sie hinterläßt 15 Enkel und 8 Urenkel.
Kinder:
Georg (als Dichter: "Jörg von der Schwalm") in S13 *Bulkes 20.9.1848 +Pančevo 9.2.1921 oo WEBER Hermine
Wwe Sofie oo MAUER
Karolina oo von MAGASSY
Johann, Gutsbesitzer oo Hermine SRANYI
Hermine oo BLEDA Gustav, Hofrat
Amalia in B9 *Kulpin 22.5.1863 1.oo vor 1884 BREITWIESER Jakob in B9, 2.oo vor 1904 GRUBY Josef, Kaufmann
Quellen:
1.) Todesanzeige für SCHWALM Jakob "Ujverbasz, den 26.Januar 1904", in der als Schwiegermutter Wwe Dorothea HOFFMANN geb. SCHWALM aufgeführt ist.
2.) Todesanzeige für Wwe SCHWALM Elisabeth, geb. HOFFMANN "Ujverbass, den 9.April 1909", in der die Mutter Dorothea HOFFMANN geb. SCHWALM nicht mehr aufgeführt ist, weil sie vermutlich zwischenzeitlich verstorben ist.
3.) Q:SNS

S13) SCHWALM Georg = "Jörg von der Schwalm", Pfarrer, *Bulkes 20.9.1848, (Lt.Q: KBKW Eltern: Jakob SCHWALM und Elisabetha HOFFMANN, Taufpaten: Georg HOFFMANN und Elisabeth SCHWALM) +Pančevo 9.2.1921
ooPančevo ca. 1868
WEBER Hermine *ca. 1850 +zw. 1904 und 1909
Kinder:
1. Maximilian *Pančevo n.1869, gefallen 1914 in Rußland, war Kunstmaler und Professor
2. Richard, gestorben in Beverlyhills /USA, Künstler
3. Amadeus, gestorben in Budapest, Professor a.d. Exportakademie
4. Robert, gestorben in Pančevo, Offizier der K. u. k. Armee
5. Johann, gestorben in Pančevo als Kind
6. Georg, Dipl. Oberingenieur in Stuhlweißenburg /Ungarn Kinder: Georg, Ing. chem. vermisst 1948 in Russland, Julia lebt in Budapest
7. Hermine, verheiratet mit Dr. Simon Bartmann, Rechtsanwalt und Parlamentsabgeordneter aus Pantschowa/Pančevo. Gestorben 1944 in Pantschowa/Pančevo. Kinder: 1. Dr. Dr. Willy Bartmann, Ludwigshafen /Rh.
Quellen:
1.) "Das Tagebuch der Bertha Weber aus Neu-Pasua" von Maja Wigand, Reutlingen 1977 Seite 539 + 40
"Im Buch gibt es Details zum Leben der obigen Familie aus der Sicht von Bertha Weber, sie war die Tochter von Pfarrer Weber aus Neu-Pasua."
(Info Herbert Hoffmann, AKdFF 17.6.2008)
2.) Todesanzeige für SCHWALM Jakob "Ujverbasz, den 26.Januar 1904", in der als Schwiegetochter Hermine WEBER oo Georg SCHWALM aufgeführt ist.
3.) Todesanzeige für Wwe SCHWALM Elisabeth, geb. HOFFMANN "Ujverbass, den 9.April 1909", in der die Ehefrau von Georg SCHWALM (Hermine WEBER) nicht mehr aufgeführt ist, weil sie vermutlich in der Zwischenzeit verstorben war.



"Pfarrer Schwalm ist am 20. September 1848 in Bulkes geboren.
Seine Eltern waren Wirtsleute und zogen bald nach Neu-Werbaß, wo er auch die Volksschule besuchte. Nachdem aber seine Eltern wieder nach Kulpin übersiedelten, besuchte er dort die Volksschule. Von hier zog er im Jahre 1857 nach Werbaß ins deutsche Untergymnasium. Um sich aber auch die ungarische Sprache anzueignen, schickte ihn sein Vater nach Ödenburg in das Lyceum.
Im Jahre 1864 kam er nach Szarvas, wo er die 7. und 8. Klasse des Gymnasiums, sowie auch die Reifeprüfung mit vorzüglichem Erfolg ablegte. Jetzt wollte er Seemann oder Militärarzt werden, mußte aber gegen seinen Willen - wie er sagte - Theologie in Preßburg studieren.
Im Jahre 1869 legte er das Kandidatenexamen ab und ließ sich auf der juristischen Fakultät immatrikulieren, mußte aber wieder gegen seinen Willen als Hilfsprediger nach Bulkes in seine Heimatgemeinde.

Im Jahre 1870 wurde er ordiniert und verblieb anderthalb Jahre (bis 1980/81)in dieser Stellung. Darauf zog er auf die Universität Jena. Als er wieder heimkehrte, kam er als Hilfspfarrer nach Pantschevo; später kam er nach Pazua in gleicher Eigenschaft.
"Nachdem ich bei drei stattgehabten Pfarrwahlen in Bulkes, Kisker und Pantschevo glänzend durchgefallen war, wurde ich endlich dennoch im Jahre 1877 zum Pfarrer in Pancsova gewählt", so berichtet er selber.
Daß seine Heimatgemeinde ihn nicht gwählt hat, wird ihm bestimmt weh getan haben. Es ist mir auch ein Rätsel, wie es überhaupt möglich war, daß unsere Bulkeser ihn nicht gewählt haben, zumal er ein tüchtiger Mensch und Pfarrer war. Daß die Bulkeser ihn nicht gewählt haben, ist bestimmt für die Gemeinde keine Ruhmestat, sondern ein sehr trauriges Ereignis, dessen wir uns zu schämen haben. Er war bestimmt größer als irgendeiner unserer Gemeindepfarrer. Aber trotz dieser furchtbaren Enttäuschung hat er sein ganzes Können und Wissen in den Dienst seines Volkes und nicht zuletzt seiner Heimatgemeinde gestellt. Alles was er geschrieben hat, handelt von Bulkes oder von unserem Volk."
Sein Dichtername war "Jörg von der Schwalm".
Seine Werke - Gedichte und Erzählungen, die meist von Bulkes handeln- hat er zum großen Teil in der
"Monatsschrift für Kultur und Leben von der Heide" veröffentlicht, die in der Vorkriegszeit von Viktor Orendi-Hommenau, Temeschwar, herausgegegebn wurde.
(Quelle: Pfarrer Karl Elicker)
"Als die Madyarisierungswelle um 1890 ihren Höhepunkt erreichte, sammelte sich um den konfezionellen Lutheraner K. E. Schmidt eine Gruppe deutschnational eingestellter Studierender.
Zu diesem Kreise gehörte auch der Birdaer Prediger Julius Scholtes, sowie der
Geistliche Schwalm aus Franzfeld der in Pantschowa als Prediger tätig war.
Außerdem gehörten diesem Kreis Prediger Hildebrand aus Franzfeld und Dr. Dr. G. Daxer, der ab 1910 Theologieprofessor in Petersburg wurde, an. Auch der Senior des Petersburger Deutschen Seniorates Johannes Scherer, der ein Franzfelder war und somit auch aus dem Banat stammte, gehörte zu diesem Kreis. Doch wäre es aus diesem kleinen Kreis von Geistlichen nicht möglich gewesen, die Madyarisierung aufzuhalten, hätte die deutsche Bevölkerung sich nicht mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln der Madyarisierung erfolgreich entgegengestemmt."
(Quelle: Birdaer Webseite, auf die Liane Falzboden hingewiesen hat.)
Zum Abschluß der Lebensbeschreibung des prominentesten Schwalm-Nackommen "Jörg von der Schwalm" wird auf die im Internet publizierte Ortschronik von Dasbach, der Schwalm-Urheimat, verwiesen.
Frau Liane Falzboden hat sie dankenswerter Weise heruntergeladen und zur Verfügung gestellt.
Daraus ist nachstehende Passage über das wechselhafte Nachkriegs-Schicksal der Familienbibel einer Schwalm-Familie aus Budisawa entnommen:
"...Mit dem "Schwabenzug" wanderte aus Dasbach die Familie SCHWALM 1785 aus und kam über Regensburg nach Bulkes in Ungarn, Von dort siedelten sie 1886 noch einmal um nach Waldneudorf (Budisava), von wo sie 1945 vertrieben wurden.
Sie hatten damals ihre Familienbibel nicht mitnehmen können, sie aber eingemauert in ihrem Haus in Budisawa.
Diese fand ein Jugoslawe und wollte sie 1965 in Deutschland verkaufen. Er bot sie einer Familie an, die zufällig auch die Familie Schwalm kannte. Durch diesen glücklichen Zufall konnten sie ihre Familienbibel wieder zurückkaufen, in der alle Eintragungen von Dasbach an enthalten waren.
Am Sonntag, dem 26. Juni 1994 lud die Familie zu einem Treffen in der Dasbacher Kirche ein, in der ihr Vorfahr 1733 getraut worden war. Viele Unterlagen, auch die Bibel, konnten von der Bevölkerung besichtigt werden.
2 Jahre später heiratete Georg Schwalm jun. hier in Dasbach in der Kirche, 274 Jahre nach seinem Vorfahr.
Ein Mitglied der Familie wird auf der Tafel am Dorfplatz bei dem Brunnen noch genannt, es ist der Heimatdichter der Donauschwaben:
Jörg von der Schwalm."


Text der Gedenktafel, die nach einem Vorschlag Karl BECKs, Regensburg, von der Ortsverwaltung Dasbach am 26. Mai 2001 am ehemaligen Dasbacher Haus der ausgewanderten SCHWALM-Familie enthüllt wurde:

Dasbach, Stammort
der Vorfahren des bedeutenden
auslanddeutschen Mundartdichters

Jörg von der Schwalm
1848 -1921


S14) SCHWALM Michael in S11 *4.10.1813 +8.4.1859
ooBulkes? 5.11.1833
REPPERT Katharina
Kind:
Jakob in S15 oo BIEBER Elisabeth

S15) SCHWALM Jakob in S14 *23.3.1841
oo1863
BIEBER Elisabeth *Bulkes? 24.3.1843
Kind:
Jakob, Steuermann in S16 *8.12.1863 +Titel 14.1.1918

S16) SCHWALM Jakob in S15 , Steuermann, *Titel? 8.12.1863 +Titel 14.1.1918
ooTitel 11.11.1886
VINCZE/WINZER Anna *Zsablja 11.4.1869 +Zirndorf 26.4.1954
Kind:
Jakob in S17 *Titel 29.8.1887 1.oo GASSMANN Barbara 2.oo KINKEL Katharina 3.oo ARTH Hermine

S17) SCHWALM Jakob in S16 , Lehrer und Kantor in Sekitsch *Titel 29.8.1887 +Schrobenhausen 16.9.1974 (Q: Fr.Wolf "SEKITSCH")beerdigt in Ursenwang/Bayern
1.oo Titel 15.6.1910
GASSMANN Barbara *Alt-Betsche 8.3.1891 +Sekitsch 5.4.1916
Kinder:
Manzi
Anna, Lehrerin in G1 *Titel 13.7.1910 ooSekitsch 6.9.1931 GLÖCKNER Franz, Rektor (Q: Fr.Wolf "SEKITSCH")
Zoltan/Zoran in S19 *Sekitsch 24.8.1911 (Q: Fr. Wolf "SEKITSCH") oo 24.4.1938 KIRNBAUER Valerija, Kinder: Brigitte *Osijek 30.5.1942 und Kornelia *Natin? 18.4.1950
2.oo Sekitsch? 23.10.1918
HESS Katharina (Wwe von KINKEL Friedrich) *Sekitsch 28.2.1895 +Sekitsch um1924 Eltern: HESS Christian oo GERBER Barbara (Q: Fr. Wolf "SEKITSCH")
Kinder:
Albrecht in S18 *Sekitsch 26.3.1923 oo ÜBELE Pauline
Helene *Sekitsch 27.4.1924 ooBautzen 25.7.1947 WESER Martin Werner *25.7.1945?
3.oo Sekitsch 2.5.1925 ARTH Hermine, Posthalterin *Altwerbass 28.7.1897 +Schrobenhausen 19.6.1972, kinderlos, Eltern: ARTH Andres ooSekitsch BECKER Christina +Sekitsch (Q: Fr. Wolf "SEKITSCH")

S18) SCHWALM Albrecht in S17 *Sekitsch 26.3.1923 +Göppingen/Baden-Württemberg
ooHohenstaufen 30.10.1948
ÜBELE Pauline *12.5.1? (Q: Fr. Wolf "SEKITSCH")

S19 SCHWALM Zoltan/Zoran in S17 *Sekitsch 24.8.1911 konfirmiert1923 als Zoran SVALM +Essegg/Osijek
oo 24.4.1938
KIRNBAUER Valerija (Q: Fr. Wolf "SEKITSCH")
Kinder:
Brigitte *Osijek 30.5.1942
Kornelia *18.4.1950
Natin

S20) SCHWALM Friedrich Christian in S11 *19.5.1815
oo7.11.1837
GLASS Elisabeth Katharina *Bulkes 6.2.1820 (Eltern: GLAS Jakob *Bulkes 5.1.1796 oo JUNG Elisabeth Katharina *Bulkes 8.5.1799)
Kind:
Elisabeth *4.4.1854 +19.2.1916 oo7.2.1875 ILG Johann in I1 *21.3.1832 Q:SNS


S21) SOWISCH Fritz *30.7.1926
oo23.9.1950
BECK Christine in B6 *Altker 14.11.1925
Kind:
SOWISCH Edwin *11.11.1955


W1) WEBER Friedrich Bauer aus 67273 Bobenheim am Berg/Pfalz *ca.1741 +1832
ooca. 1761
NN Anna Magdalena *ca. 1741 +1788
[Anm.: Diese Linie führt zu Ingeborg STEPHAN, geb. Sander, in der AL2 SANDER]
Kinder:
Georg Michael *ca.1763 +1830 Bulkes
Johann Michael *ca. 1767 +1832 oo NOE Magdalena *ca.1770 +1824
Anna Elisabeth *ca. 1770 1.oo LANG Friedrich 2.oo BECKER Peter
Johann *ca.1773 +1836 oo SCHMIDT Susanna aus Lötzbeuren *ca. 1773 +1822
(Anna) Elisabeth ooBulkes 26.10.1790 SCHWALM Johann Jakob in S10 *Dasbach 11.9.1767 (1768) +Bulkes 1832
Q: HBBU



Ungeklärte SCHWALM - Einordnungen:


1.

SCHWALM Andreas *ca.1835
ooca.1855
BAUTER/BAUDER Franziska
Kind: Philipp *Bulkes 1.7.1856

SCHWALM Philipp, Bauer, ausgewandert nach Mramorak *Bulkes 1.7.1856 +Mramorak 2.3.1937
ooMramorak? 5.5.1878
SATTELMEYER Christine *Mramorak? 24.3.1855 +Mramorak 12.11.1928
Kind: Jakob* Mramorak 9.4.1876

SCHWALM Jakob I.Bauer, ist mit seiner Familie 1929 nach Nickelsdorf/Österreich ausgewandert, *Mramorak 9.4.1876 +Nickelsdorf/Österreich 4.9.1960
oo GÖTTEL Susanne *21.1.1879 +31.1.1960, ihre Eltern: GÖTTEL David, Bauer und Schmied *Hajduschitz 3.9.1844 ooHajduschitz? 1.3.1867
DAUM Katharina *Hajduschitz 24.7.1847 +Mramorak 18.8.1921
Kinder:
Jakob II *1900
Philipp *1902
David *1904
Elisabeth *1906
Fritz *1912

SCHWALM Jakob II., ist mit seiner Familie 1929 nach Nickelsdorf/Österreich ausgewandert, *Mramorak 1900
oo Mramorak ca.1920
SCHMIDT NN.
Kinder:
Elisabeth *Mramorak 1921
Maria *Mramorak 1922
David *Mramorak 1926
Josef *Mramorak 1928
Susanne *Nickelsdorf 1930
Philipp *Nickelsdorf 1935
Emilie *Nickelsdorf 1939
Helene *Nickelsdorf 1941
Christian *Nickelsdorf 1947
Quelle: Ahnenpass Jakob SCHWALM oo GÖTTEL Susanne (1 Seite) und handschriftliche Notizen

SCHWALM Otto *Sekitsch um1910, nachgewiesen im KB der Konfirmanden 1922 ohne Angabe der Eltern (Q: Fr. Wolf "SEKITSCH").

2.

Nach Budisawa sind folgede SCHWALM 1893 - 1894 umgesiedelt, deren Einordnung aufgrund der noch immer in Maglic/Bulkes sowie im Neusatzer Archiv zurückgehaltenen Matrikel dem Verfasser nicht möglich ist.
SCHWALM Georg oo REIN Theresia
SCHWALM Friedrich *ca.1873 +1938 oder 1939 oo URSCHEL Katharina *4.5.1894 in Bulkes +14.12.1968 in Kirchheim
SCHWALM Philipp oo HOFFMANN Elisabeth

3.

SCHWALM-Daten aus dem Archiv in Novi Sad Q: KBKW:

SCHWALM Magdalena ooBulkes 6.7.1851 BECK Karl
Väter: BECK Michael und SCHWALM Nikolaus
Zeugen: TREIB Georg Philipp und WEBER Valentin.
Kinder:
Elisabetha *18.3.1853
Philipina * 30.8.1861
Karl *19.3.1864

4.

SCHWALM nach Schidski Banovci umgesiedelt.
SCHWALM Peter, ev., zgw. 1867 von Buljkes, +1915 (80 J.) oo1855 Margaretha KLEIN +1889 (52 J.), S. v. Nikolaus SCHWALM und Dorothea THURO
Kinder:
a Heinrich, *1857;
b Elisabetha, *1859 oo Filipp Hoffmann;
c Anna, * 1863 in Deletovci, oo Adam Stötzer;
d Mathias, * 1866;
e Dorothea, * 1876, oo Jakob Gaubatz von Mramorak, nach USA.


SCHWALM - Ausklang mit etwas Poesie und Malerei

Dappschädels Dicker von Jörg von der Schwalm

Dappschädels Dicker, des war euch e Mann.
Der is in die Fremd uf Segedin gang.
Zwe Woche d'rno is hem er gerennt,
Hat awer nimmi recht deutsch meh gekennt.

Do had'r am Feld Josts Michel getroff.
Zu dem is'r stracks jetz hin euch geloff.
Der Michel hat juscht sei Grummet gemaht,
Zu dem hat Dappschädels Dicker jetz g'saad:

"Zololom?" saad'r, "geht do des Weg nuf
Uf Dingsdo?" - "Ja!" saat der no dodruf
"Gradaus der Nas no, do geschte net schlecht".
Dappschädels Dicker denkt, des is m'r recht.

Am Weg is awer e Reche gelee.
"Wie heßt do des G'scherr far Grummet ze mäh?"
Frood'r. - De Jost jetz: "Du Dummerian du!
Geh zum Dreideiwel un loss mich in Ruh!"

Dappschädels Dicker, ganz zarnich derwee,
Tappt ufde Reche, der schnerrt in die Höh:
Schwabb hat sei Nas ens, dass rausspritzt es Blut.
"Autsch!" kreischt'r d'ron vor Weh und vor Wut.

Er flucht dezu: "Dätsch' narre verrecke,
Du gottverdammter, elender Reche!"
Jetz had'r a wieder gut deutsch gekennt
Un ist mit dicker Nas devungerennt.



"Schwälmer Jugend beim Tanz" von Carl Bantzer (1857-1941)

Das Originalgemälde befindet sich im Marburger Universitätsmuseum. Es wurde von C.Bantzer 1896 bis 1897 gemalt und 1898 erstmals in München ausgestellt.

Was mir an dem Bild gefällt:
Die schönen jungen Menschen, die gleichen festsitzenden Pelzkappen der Buben, die vielschichtigen und bauschig fliegenden Röcke der Mädchen, der verdichtete kraftvolle Schwung, die archaische Dynamik, die verinnerlichte fast transzendente Inbrunst und Hingabe in Haltung und Ausdruck der Gesichter...
(Heinrich Stephan)

Zurück zur AHNENFORSCHUNG